Termine / Veranstaltungen

Juan Ruiz mit Schülern beim Mobilitätstraining in der U-Bahnstation und auf unbefestigten Wegen

2017

Art der Veranstaltungen

Schule und Inklusion

  • zur Zeit kein Angebot

Ausstellungen und Workshops

  • 14. Oktober 2016 bis 14. Mai 2017
    Deutscher Kolonialismus, Fragmente seiner Geschichte und Gegenwart. 

    Eine Ausstellung für alle, barrierfrei und inklusiv, DHM Deutsches Historisches Museum,  Unter den Linden 2, 10117 Berlin

  • 18.03., 29.04., 20.05. und 15.07.2017, jeweils 14-16 Uhr:
    Inklusive Workshops für Kinder und Familien im Alten Museum 2017
    Themen werden noch bekanntegegeben!
    Sa 14 – 16 Uhr, 01.10.2016, Familien/Kinder 6–12 Jahre
    Altes Museum, Am Lustgarten, 10178 Berlin. Teilnahmegebühr: 9€
    Eine Anmeldung ist bis drei Werktage vor Veranstaltungsbeginn erforderlich. Der Eintritt in die Staatlichen Museen zu Berlin ist für Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr frei. Eltern zahlen den Teilnahmebeitrag zzgl. Eintritt. Bitte unbedingt anmelden, sonst findet die Veranstaltung nicht statt!
    Bitte geben Sie bei der Buchung an, welche Unterstützung ihr Kind benötigt. Gegebenenfalls sind für je eine Begleitperson Eintritt und Teilnahmegebühr frei. Barrierefreier Zugang an der Straße am Lustgarten. Information und Anmeldung: Bildung, Vermittlung, Besucherdienste, Tel.: 030 – 266 42 4242 (Mo – Fr, 9 – 16 Uhr)
    E-Mail: service@smb.museum
  • Sonntag, 26. Februar 2017, 16 Uhr
    Phantastische Bildräume entdecken.
    Familienworkshop mit Tastmodell
    Treffpunkt: 15:45 Uhr am Eingang der Deutschen Bank KunstHalle, Un­ter den Linden 13/15 (Ecke Charlottenstraße im Gebäude der Deutschen Bank), 10117 Berlin-Mitte
    Die Gemälde, Zeichnungen und Keramiken von Bhupen Khakhar erzählen uns Geschichten, Träume und Märchen. Der indische Künstler malte Geschichten von seiner eigenen Welt. Folgen wir der Einladung in seine phantastischen Bildräume und gehen mit Riech-, Fühl- und Hörbeispielen wir auf eine sinnliche Spurensuche. Gemeinsam erfahren wir mehr über seine Kunst und sein Leben und gestalten anschließend mit vielfältigen Materialien eigene Bildräume.
    Leitung: Emanuele Valeriano
    Kosten: Führung frei, Eintritt: 3,00 Euro pro Person bzw. 8,00 Euro pro Familie; Begleitperson frei, Information und Anmeldung bis 4 Tage im Voraus: Tel.: 030 20 20 93-0 oder E-Mail: db.kunsthalle@db.com, Fahrverbindung: U2 bis Stadtmitte, U6 bis Französische Straße, S-Bahn Brandenburger Tor oder Friedrichstraße, Busse 100, 200, TXL
    Weitere Termine: geplant

    Sonntag, 2. April, 11:00 bis 12:30 Uhr
    Telefone, Radios, Fernseher Führung für Kinder mit vielen Tönen und Tastobjekten
    Deutsches Technikmuseum Berlin, Trebbiner Str. 9, 10963 Berlin

Events wie Sport, Musik, Festivals, Ferienaktionen

  • zur Zeit kein Angebot

Theater

  • Schauspielhaus Leipzig: Ab sofort können blinde und sehbehinderte Kinder und Jugendliche im Schauspielhaus Leipzig die Vorstellungen von „Der schlaue Urfin und seine Holzsoldaten“ und weitere Stücke mit Live-Audiodeskription erleben.
    Die kommenden Theateraufführungen mit Audiodeskription
    Sonntag, 05.02.2017, 15 Uhr Der schlaue Urfin und seine Holzsoldaten
    (für Kinder)
    Freitag, 10.03., 19:30 Uhr Peer Gynt
    (Züge fahren stündlich nach Berlin zurück, Dauer: ca. eine Stunde)

Messen, Fachtagungen, Kongresse

  • Fachtagung Klicksonar & Orientierung – Samstag 4. März 2017, veranstaltet von Anderes Sehen e.V.
    „Advanced Klicksonar, Navigation and Orientation Strategies“ mit Daniel Kish.Fachtagung zu Hintergründen des Phänomens akustisch gestützter Wahrnehmung im Visuellen Cortex und von nichtvisuellen Umweltinformationen zur umfassenden geografischen Orientierung. Mit Daniel Kish, dem blinden US-amerikanischem O&M-Trainer, Meister im Klicksonar und Gründer von World Access for the Blind.Kongresssprache ist Englisch, Vorträge und Gespräche in Englisch und Deutsch. Vortragender Daniel Kish, Moderator Steffen Zimmermann.

  • FOCUS 2017: Inklusion und Barrierefreiheit im Museum
    Fachtagung zu Inklusion | Barrierefreiheit | Design für Alle |
    Vom 29. bis 31. März 2017
    Anderes Sehen und TACTILE STUDIO sind mit einem Vortrag dabei:
    »Taktil illustrierte inklusive Bücher für große und kleine Museumsbesucher«
    (Do., 14:00 Uhr)
    Beginn: Mi, 29.03.2017, 09:00 | Ende: Fr, 31.03.2017, 18:00
    Archäologisches Landesmuseum Brandenburg (Paulikloster)
    Brandenburg an der Havel, Deutschland

  • SightCity. Die größte internationale Fachmesse für Blinden- und Sehbehinderten-Hilfsmittel.
    03. bis 05.05.2017 in Frankfurt/Main im Sheraton Frankfurt Airport Hotel.

Klicksonar- und Mobilitätstraining

  • Donnerstag, 16. bis Sonntag 19. März 2017: Perceptual Mobility Training mit Juan Ruiz in Berlin bei Anderes Sehen. Wir haben Juan Ruiz, den blinden Mobilitäts-, Klicksonar- und Wahrnehmungstrainer aus der Schule Daniel Kishs wieder nach Berlin bestellt. Es können Einzeltrainings in Orientierung und Mobilität mit Langstock und Klicksonar gebucht werden. Anderes Sehen e.V. übernimmt wieder den größten Teil der Kosten und die gesamte Organisation. —> Newsletter folgt! Buchungen ab ca. Anfang Februar möglich.

Regional Berlin-Brandenburg

  • FOCUS 2017: Inklusion und Barrierefreiheit im Museum
    Fachtagung zu Inklusion | Barrierefreiheit | Design für Alle |
    Vom 29. bis 31. März 2017
    Anderes Sehen und TACTILE STUDIO sind mit einem Vortrag dabei:
    »Taktil illustrierte inklusive Bücher für große und kleine Museumsbesucher«
    (Do., 14:00 Uhr)
    Beginn: Mi, 29.03.2017, 09:00 | Ende: Fr, 31.03.2017, 18:00
    Archäologisches Landesmuseum Brandenburg (Paulikloster)
    Brandenburg an der Havel, Deutschland

  • 17.03.2017 erster »Eltern-Stammtisch« in diesem Jahr zum Thema »Selbsterfahrung«, in den Räumen des SPZ Wedding: Einige Frühförderinnen werden uns unter der Augenbinde ein paar Selbsterfahrungen in Bezug auf unsere Kinder machen lassen und danach wird es noch Gelegenheit zum Austausch darüber und natürlich zu Themen, die euch auf dem Herzen liegen, geben.
    Bei Interesse bitte anmelden bei Jane Morgenthal unter: berlin@bebsk.de
  •  Das nächste Eltern-Kind-Treffen findet im April statt.
    Geplant ist eine Erkundung einer Tram mit anschließendem Picknick. Der genaue Termin folgt.

Sonstiges

  • zur Zeit kein Angebot

4 Antworten auf Termine / Veranstaltungen

  1. Ingela Herden sagt:

    Guten Tag,

    ich habe die Sendung in der ARD „Das fantastischeQuiz des Menschen“ gesehen und war über den Video des 4jährigen blinden Mädchens und der Informationen über Daniel Kish beeindruckt! Ich bin von Beruf Orthoptistin (med. Assistenzberuf in Augenarztpraxen oder -kliniken tätig, für die Untersuchung u. Behandlung von z.B.Schielen, Sehbehinderung, Augenerkrankungen…verantwortlich). Der Beruf ist genauso unbekannt wie diese Echoortungs-Therapie. Ich habe seit Jahrzehnten auch mit Sehbehinderten, weniger mit Blinden, zu tun. In Hannover haben wir eine Schule für Sehbehinderte, die einzige in ganz Norddeutschland. Wir haben ein Landesbildungszentrum für Blinde. Mit beiden Einrichtungen habe ich Kontakt, aber so eine Therapie ist mir noch nie zu Ohren gekommen. Vielleicht haben Sie Interesse, sich mit dem Verband der Orthoptistinnen (BOD) in Verbindung zu setzen, die diese Therapie noch öffentlicher machen könnte, da regelmäßige Fortbildungsveranstaltungen stattfinden. Ich werde jedenfalls jeder Kollegin davon berichten und recherchieren, ob die Therapie im Raum Hannover angeboten wird und dann dafür kämpfen, dass meine Patienten davon profitieren. Dem Verein und allen Betroffenen viel Erfolg. Gerne können Sie sich per mail mit mir in Verbindung setzen. Mit freundlichen Grüßen Ingela Herden

    • Hartmann sagt:

      Sehr geehrte Frau Herden-
      ich betreue die Facebook-Seite des BOD und wir sind mit der Seite Anderes-Sehen schon vernetzt und teilen die Beiträge, so dass sie auch Orthoptistinnen erreichen. Die Idee einer Fortbildung darüber halte ich für sehr interessant. Teilen sie es doch einfach mal der BOD -Geschäftsstelle mit. LG Kristina Hartmann ( Orthoptistin-Regionalleitung Berlin/Brandenburg/ Mecklenburg-Vorpommern

  2. Andrea Sieber sagt:

    Sehr geehrte Familie Zimmermann-Schweizer,

    dank Ihres Engagementes Daniel Kish nach Deutschland zu bringen und Klick-Sonar an verschiedene Frühförderer weiterzugeben, konnten auch wir einige Tage im April mit Daniel Kish in Nürnberg im Bildungszentrum für Blinde und Sehbehinderte, kurz bbs nuernberg (nicht wie irrtümlicherweise angegeben Blindeninstitut) verbringen.

    Kurz zum Werdegang dieser Veranstaltung:
    zweimal konnte ich an Workshops in Berlin mit Daniel teilnehmen und diese zusätzliche Methode in der Begleitung der Kinder und Familien hat mich sofort begeistert. In meiner Arbeit als Frühbetreuerin hatte ich auch die Möglichkeit sofort damit zu arbeiten, auch sah ich es als wichtig an, diese Information an meine Kolleginnen und Vorgesetzten weiter zu geben. Daraus entwickelte sich dann die Idee Daniel für mehrere Tage nach Nürnberg einzuladen, um damit allen Interessierten ein Forum der Begegenung zu ermöglichen. Dies versuchten wir durch einen Vortrag über Klick-Sonar, Selbsterfahrungsanteile, Einzelsettings mit Kindern, Eltern und deren Frühbetreuern, Arbeit in der Schule mit interssierten Schülern und Lehrern abzudecken.
    Es ist Bewegung entstanden…..und wir von der Frühförderung „Sehen“ des bbs regensburg freuen uns darüber, dass dieser Gedanke des „Klicken“, aber auch der „Autonomiegedanke“ weiter getragen wird.

    An dieser Stelle nochmals ein herzliches „DANKE“ und vielleicht haben Sie mal Zeit und Lust in unsere Homepage zu schauen….

    Mit freundlichen Grüßen aus Regensburg
    Andrea Sieber

  3. Samira sagt:

    Ich bin total beeindruckt von der Fortbewegung mit klick-lauten, besonders deshalb, weil ich kein bisschen unterrschied höre, wenn ich es selber mache!
    Am liebsten würde ich mir mal aus der Nähe ansehen, wie das funktioniert um vielleicht irgendwann mithelfen zu können, dass sich diese Technik weiter verbreitet.
    Das Problem ist jedoch, dass ich in Köln wohne und nur Veranstaltungen in Berlin und in der Schweiz finde.
    Vielleicht wäre es möglich, dass es mal eine Veranstalltung in Köln dazu gibt, weil mit meinen 16 Jahren habe ich nicht die Möglichkeit, „mal eben“ nach Berlin zu kommen.

    Ich hoffe, dass dadurch vielen Menschen geholfen werden kann, weil sie das nach Deutschland geholt haben!
    Ich muss sage, ich bewunder Sie!
    Freunliche Grüße aus Köln
    Samira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.