Unser Trainer Juan Ruiz

Vorbild und Lehrer

Juan Ruiz schult seit einigen Jahren für Anderes Sehen blinde und stark sehbehinderte Kinder, Jugendliche und Erwachsene in ganz speziellen Fähigkeiten: Perceptual Mobility, auf deutsch etwa ”wahrnehmungsgestützte Bewegung“. Und das kann Juan Ruiz auf eine Weise vermitteln wie kaum ein anderer, denn Juan Ruiz ist selbst von Geburt an blind. Wer ihn bei seinen Trainings erlebt hat, spürt sofort sein großes pädagogisches Geschick und dass hier jemand schult, der »No Limits« nicht nur fordert, sondern selbst vorbildhaft lebt.

Das Bild zeigt Juan Ruiz und ein Kind beim Entdecken einer Eisskulptur. Sie erfassen ihre Form.

Juan Ruiz und ein Schüler entdecken im Training eine Eisskulptur und erfassen ihre Form.

Seine Orientierungs- und Navigationsstrategie heisst Perceptual Mobility und bedarf einer besonderen Form der Schulung von »Orientierung und Mobilität«, ergänzend zu einem perfektionierten Umgang mit dem Langstock. Sie stützt sich vor allem auf Klicksonar, die räumliche Orientierung mit Hilfe von Echos durch selbsterzeugte Schnalzlaute. Es ist eine in uns allen schlummernde Fähigkeit, Echos zu nutzen, die für blinde und sehbehinderte Kinder besonders hilfreich ist, um sich selbständig und unabhängig auch in ihnen unbekannten Gefilden zu orientieren. Klicksonar zu erlernen ist damit eine zusätzliche Voraussetzung, damit jungen blinden Menschen weitgehende Teilhabe möglich wird. Denn autonome Mobilität ist dafür meist die Grundlage.

Juan Ruiz mit Schülern beim Mobilitätstraining in der U-Bahnstation und auf unbefestigten Wegen

Mobilitätstraining in der U-Bahnstation und auf unbefestigten Wegen

Biographie, Qualifikationen und professionelle Erfahrungen

Die Verbesserung der Mobilität ist in jedem Alter sinnvoll

Die Verbesserung der Mobilität ist in jedem Alter sinnvoll

  • Juan Ruiz (* 1981) wuchs in Mexiko auf und lebte lange Zeit in Los Angeles, USA, wo er der erste Schüler von Daniel Kish wurde. Daniel Kish hatte sich Klicksonar als Kind schon selbst beigebracht, später während des Studiums wissenschaftlich untersucht und dann systematische Schulungen dafür entwickelt und praktiziert.
    Juan Ruiz verfügt über langjährige multi-kulturelle Trainerpraxis in mehr als einem Dutzend Ländern auf fünf Kontinenten: in den USA und Kanada, Lateinamerika, Europa, Afrika und Asien.
  • Seit Anderes Sehen ihn im April 2011 zum ersten Mal nach Deutschland geholt hat, trainiert Juan Ruiz blinde Kinder, Erwachsene und andere Trainer in Deutschland und Österreich.
  • Er hat unter anderem zwölf Jahre lang als zertifizierter Perceptual Navigation and Mobility Instructor für World Access for the Blind gearbeitet und dabei allein über 2.500 Stunden Multiplikatorenschulungen, Fortbildungen im Akademischen Bereich samt Technikberatungen für die Wissenschaft sowie individuelle Trainings für blinde und sehbehinderte Menschen aller Altersstufen geleistet. Zusätzlich hat er sieben Jahre lang als Hilfsmittelberater in Teilzeit gearbeitet.
  • In Österreich hat er im zweijährigen Projekt »Autonomie durch Zungenschnalzen«, das vom BM|BF finanziert und vom Bundes-Blindenerziehungsinstitut Wien 2013—15 durchgeführt wurde, sämtliche Schulungen von Kindern wie auch von Trainern durchgeführt. Er ist Mitglied der Berufsvereinigung der Rehabilitationsfachkräfte für Menschen mit Sehbehinderung oder Blindheit.
  • Juan Ruiz spricht fließend Spanisch und Englisch, inzwischen auch etwas Deutsch und Italienisch. So ist auch der Austausch mit den Kindern ohne Dolmetscher gewährleistet. Die Zahl der von ihm geschulten blinden Menschen und anderer Mobilitätstrainer geht inzwischen in die Tausende.

»Ich wollte mich nochmal herzlich bei euch für das Training bedanken. Es war sehr hilfreich und hat vor allem meiner Tochter und mir sehr viel Spaß gemacht! Danke für die Organisation! Juan ist echt klasse! Auch Eure Tipps und Anregungen waren super.«
Stimme der Mutter einer 6-jährigen zum Training mit Juan Ruiz

»Danke! Es war für unser Kind sehr schön. Sie ist merklich mutiger geworden. Wir hoffen, ein weiteres Training mitmachen zu können.«
Stimme eines Vaters zum Training mit Juan Ruiz

Was Juan noch ausmacht

Juan Ruiz

Der mexikanischstämmige US-Amerikaner Juan Ruiz hat sich fest in Europa niedergelassen.

Juan ist CIF Ringer-Champion und war Teil des „TeamBat“-Programms, das später zur Gründung von „World Access for the Blind“ gemeinsam mit Daniel Kish und Brian Bushway führte. Er hält den Guinness Weltrekord im blind Fahrradfahren. Juan Ruiz lebt heute in Wien und wenn er nicht gerade Klicksonar trainiert, schraubt er an Oldtimern herum, liest gern, arbeitet mit dem Computer, unternimmt Wanderungen oder reist durch die Weltgeschichte. No Limits eben!

Quelle: World Access for the Blind

Die größte deutsche Wissenssammlung zu Klicksonar:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.