Braille-Musiknoten für den Unterricht produzieren

Ein:e blinder Musiker:in mit Notenkenntnissen mag es aus drei Gründen, gedruckte Braille-Noten zu haben: 1. Sie hat das Gefühl, als Musiker:in ernst genommen zu werden, und 2. weil sie Dinge präziser lernen kann und 3. weil sie Noten zum späteren Nachschlagen aufbewahren kann.

Einige Noten sind bereits als XML-Dateien im Netz oder in Bibliotheken verfügbar. Zum Beispiel musicnotes.com oder freshsheetmusic.com. Andere können Sie aus einer Musiksoftware, wie Finale oder Sibelius oder noteflight.com exportieren. Wer keine digitale Quelle hat kann musescore nutzen. Das ist eine Online-App, mit der man Notenblätter selbst schreiben kann um sie dann zu exportieren. Es ist aber wegen der notwendigen Handarbeit zu hoffen, dass das Meiste bereits als XML vorliegt, was die Schüler:in braucht.

Das Vorhandensein der Noten in einem digitalen XML-Format ist für die Umwandlung in Braille-Noten und den späteren Druck zwingend notwendig. Sind diese da, braucht man nur 5 Minuten, um diese Dateien mit einem Brailledrucker auf Papier auszudrucken.

Auf der Website musicxml2braille.appspot.com kann die MusicXML-Datei in eine .txt-Datei umgewandelt werden, die auf dem Braille-Drucker ausgedruckt werden kann.

Wir verwenden die folgende Einstellungen, um Ihre XML-Dateien zu konvertieren:

Bildschirmfoto MusicXML to Braille converter

Die umgewandelten Dateien können eventuell anschließend mit zusätzlichen Leerzeilen versehen zum Ausdruck.

Dieser Beitrag wurde unter Produktentwicklung abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.