Termine / Veranstaltungen

Juan Ruiz mit Schülern beim Mobilitätstraining in der U-Bahnstation und auf unbefestigten Wegen

2022

Art der Veranstaltungen


Schule und Inklusion


  • Anne Frank Zentrum Berlin
    VIDEOS ZUR AUSSTELLUNG MIT ARBEITSAUFTRÄGEN: Mit dem digitalen Ausstellungsrundgang »Lernen über Anne« haben Schüler*innen ab Klasse 8 die Möglichkeit, digital die Berliner Ausstellung des Anne Frank Zentrums kennenzulernen.
    Das Online-Material besteht aus drei kurzen Videos und zusätzlichen Arbeitsaufträgen in der Form von interaktiven, barrierefreien PDFs. Das Material steht auch auf Englisch zur Verfügung.
    Diese digitalen barrierefreien Angebote für Schüler*innen ab Klasse 8 finden Sie hier.


Ausstellungen und Workshops Berlin


  • READY STEADY GO: Museen inklusiv!
    Die Staatlichen Museen zu Berlin
    werden inklusiver. Anlass sind die Special Olympics Weltspiele, die 2023 in Berlin stattfinden. Sportler*in- nen und Museumsbesucher*innen, Akteur*innen aus Berlin und der ganzen Welt treffen sich zu einem Kulturprogramm auf der Museumsinsel. Damit dieses gelingen kann, arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung zusammen. In Workshops, Aktionen und Arbeitskreisen. Sie erkunden gemeinsam die Museen und werden künstlerisch aktiv.
    Workshops für Familien
    Sonntags werden Familien und Kinder mit und ohne Behinderung kreativ. Sie experimentieren zu Themen der Museumsinsel. Gemeinsam erproben sie vielfältige Techniken und Mate- rialien. Mal geht es um Pflanzen im Museum, mal um Bildgeschichten oder Sport. Die Themen wechseln und sind dem Tageskalender zu ent- nehmen. Mehrfach kommen lohnt sich!
    Sonntags 12 und 14 Uhr
    Teilnahmegebühr inkl. Eintritt: 10 € pro Familie (2 Personen), 15 € pro Familie (ab 3 Personen) Begrenzte Teilnehmerzahl
    Weitere Informationen:
    Staatliche Museen zu Berlin,
    Bildung, Vermittlung, Besucherdienste
    Tel 030 266 42 42 42 oder service@smb.museum
    Online-Buchung erforderlich: www.smb.museum/veranstaltungen


     

  • Käthe-Kollwitz-Museum Berlin
    Tastführungen für Menschen mit und ohne Sehbehinderung

    ›Das plastische Werk von Käthe Kollwitz zum Anfassen nah‹
    Das Käthe-Kollwitz-Museum bietet die Möglich­keit, sich nicht nur mit einer Viel­zahl von plastischen Werken haptisch aus­einander zu setzen, sondern auch durch Tast­modelle einige aus­gewählte graphische Arbeiten kennen­zu­lernen. Die Führung leitet die Besucher durch die chrono­logisch auf­ge­baute Dauer­aus­stellung. Inklusive Gespräche vor den Werken werden durch motorische, sinn­liche und kognitive Methoden unter­stützt. Im Anschluss laden die Referen­tinnen in eine Gesprächs­runde auf einen Erfahrungs­aus­tausch ein.
    Führungstermine: 
    Am ersten Sonntag des Monats um 11.15 Uhr
    Dauer 120 Minuten
    Leitung: Barbara Campaner und Anja Winter
    Anmeldung zu den kostenfreien Führungen direkt per Mail über das Käthe-Kollwitz-Museum Berlin: info@kaethe-kollwitz.de, Telefon: 030 – 882 52 10

  • PalaisPopulaire Berlin

    Für die Führungen muss man sich nicht anmelden.
    Es gelten die aktuellen Hygienevorschriften des PalaisPopulaire

    • Bronze- und Tastmodell vor dem PalaisPopulaire
      Das PalaisPopulaire hat am 21. Juni 2021 ein Bronze- und Tastmodell für die Öffentlichkeit freigegeben. Auf dem Vorplatz kann ab sofort das historische Quartier rund um die Straße Unter den Linden 5 anhand eines Bronzemodells erlebt und ertastet werden. Vor allem blinden und sehbehinderten Menschen, aber auch für sehende Berliner*innen sowie Tourist*innen bietet das Tastmodell die Möglichkeit, die wichtigsten historischen Gebäude im Umfeld des PalaisPopulaire zu erkunden und sich darüber zu informieren.
    • WorkshopPopulaire
      Familienworkshop für blinde und sehbehinderte Besucher mit Tastmodell & für gehörlose und hörbehinderte Besucher in Gebärde
      Kosten: € 50 (inkl. Eintritt, Workshop & Material für max. 15 Personen, 2 Stunden)
      Für weitere Informationen und Reservierungen: palaispopulaire@db.com, +49 (0)30 2020 930
      Ob Familienführung oder Kindergeburtstag – unter Anleitung von geschulten Kunstvermittlern können Blinde und Taube, Seh- und Hörbehinderte in zweistündigen Workshops die Ausstellung mit Tastmodell oder in Gebärde kennenlernen. Dabei dreht sich alles um das eigene Entdecken und Erfahren und das Schärfen der Wahrnehmung. Anschließend können alle im Atelier unter dem Dach selbst künstlerisch tätig werden.


  • Jüdisches Museum Berlin
    Architektur für alle Sinne: Führung durch den Libeskind-Bau
    Jeden Donnerstag, 18 Uhr
    Wer vom barocken Altbau des Museums in den Neubau von Daniel Libeskind geht, kann die architektonischen Unterschiede nicht nur sehen, sondern auch hören und spüren.
    Eine ganz besondere Raumerfahrung prägt die Achsen des Exils, des Holocausts und der Kontinuität. Der labyrinthische Garten des Exils fordert den Gleichgewichtssinn und wirft Fragen nach der Orientierung in der Fremde auf. Im Memory Void lassen sich eiserne Skulpturen betasten, die an die Opfer von Terror und Gewalt erinnern. Die Klänge in den Achsen und Voids verstärken die ungewöhnlichen Sinneseindrücke.
    »Der kalte Sound ist mit keinem Gebäude vergleichbar«, sagt Jonas Hauer, der die Führung für Besucher*innen konzipiert hat, die das Museum nicht nur visuell erleben möchten.
    Diese Führung ist für Blinde und Besucher*innen mit Seheinschränkungen empfehlenswert.
    Treffpunkt: Altbau EG, »Meeting Point« im Foyer, Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin
    Eintritt: 3 Euro zzgl. Museumsticket


Events wie Sport, Musik, Festivals, Ferienaktionen


  • Tanzworkshops für sehbeeinträchtigte und blinde Menschen
    In Hamburg und Berlin bietet das Team „Ballett für Blinde“ Workshops an. Wir haben einen ausprobiert und sind sehr überzeugt vom Konzept. Es hat Spaß gemacht und die Teilnehmer:innen kamen ins Schwitzen, haben sich bewegt und vor allem haben sie freie Bewegungen unverkrampft nutzen gelernt. Gemischt und nach Bedarf: Hip Hop Dance, moderner Tanz aber auch Ballet sind Bestandteil der leichtfüßigen Veranstaltungen. Die Kinder und Erwachsenen genießen es, sich bei Musik tänzerisch zu »befreien«.In Hamburg und Berlin findet der Workshop regelmäßig statt (siehe Liste unten).
    Anmeldung und ein sehr überschaubarer Kostenbeitrag sind obligatorisch.
    Hier bitte anmelden und/oder informieren: ballettfuerblinde@gmail.com
    www.ballettfuerblinde.de
    Nächste Termine Tanzworkshops:
    * Die nächsten Termine werden dann auch hier und auf der Website www.ballettfuerblinde.de veröffentlicht.


Messen, Fachtagungen, Kongresse


  • SIGHT CITY
    Die SightCity wird wieder im Mai 2023 stattfinden.
    Informationen zur Messe, Ausstellern und Forumsprogramm: http://www.sightcity.net/


Theater und Film


Klicksonar- und Mobilitätstraining

  • Aktuell sind keine Trainings geplant.

Regional Berlin-Brandenburg


  • Anne Frank Zentrum 
    Hände an einem Tastobjekt im Anne Frank Zentrum

    Anne Frank Zentrum © Ruthe Zuntz

    AUSSTELLUNG »ALLES ÜBER ANNE«
    Im Anne Frank Zentrum am Hackeschen Markt in Berlin-Mitte ist die ständige Ausstellung »Alles über Anne« zu sehen. Die Ausstellung erzählt die Lebensgeschichte Anne Franks und informiert über die Zeit, in der sie gelebt hat. Sie erklärt, wieso Anne Franks Tagebuch heute so berühmt ist und zeigt, dass ihre Gedanken noch heute aktuell sind. Alle Menschen sollen diese Ausstellung besuchen und verstehen können. Sie ist auch für Kinder, Jugendliche und Familien gut zugänglich. Barrierefreie Angebote inklusive.

    Ort: Ausstellung des Anne Frank Zentrums, Haus Schwarzenberg, Rosenthaler Straße 39, 1. Hof, 2. Stock, 10178 Berlin


Lehrgänge, Seminare, Fortbildung für Kinder


  • Ein Angebot für Jugendliche: Textverarbeitung gehört heute zu fast jedem Job und ist auch privat wichtig, ob man eine Bewerbung schreiben oder einen Antrag stellen möchte.In einer Seminarstaffel zu MS Word vermitteln wir (DBSV Jugendclub) Grundlagen und wertvolle Tipps für die Nutzung mit Screen Reader.
    Wer sehen kann und wissen möchte, wie man mit der Tastatur die Maus
    überholt, wird auch vom Seminar profitieren.An vier zweiwöchentlich getakteten Terminen behandeln wir (DBSV Jugendclub) die folgenden Themen:

    * In Text navigieren, Text Markieren und editieren
    * Ein Dokument formatieren, arbeiten mit Formatvorlagen
    * Arbeiten mit automatischen Aufzählungen
    * Autokorrektur und Textbausteine
    * Rechtschreibprüfung und Ersetzungen
    * Menü, Schnellzugriffsleiste und Tastenbefehle
    * Multifunktionsleiste und Office Assistent
    * Wichtige Einstellungen in Word Optionen

    Das Online-Seminar findet auf der Konferenzplattform Zoom statt.

    Wer sich anmeldet, erhält vorab eine E-Mail mit einem Einladungslink. Damit
    könnt ihr dem Meeting am Desktop oder per Smartphone beitreten.

    Infos und Datenschutzhinweise zu Zoom. Kein Teilnahmebeitrag.

    Das Seminar findet an den folgenden Terminen statt:

    * 28.06.2022, 17:00 bis 19:00 Uhr
    * 12.07.2022, 17:00 bis 19:00 Uhr

    Um euch anzumelden, schickt eine E-Mail mit dem Betreff „Anmeldung zum Word Seminar“ an <mailto:r.sandberg@dbsv.org>

    Anmeldeschluss ist der 30.05.2022.

    Viele Grüße sendet euch das Team vom Jugendprojekt „Wir sehen keine Grenzen“

  • Showdown (Berlin)Lust auf Tischtennis? Dann mache doch einen Schnuppertag beim Showdown! Showdown wird mit Hilfe von Gehör und Gefühl gespielt. Das wird durch einen rasselnden Ball ermöglicht. Mit einem länglichen Racket versucht der Spieler den rasselnden Ball zur gegenüberliegenden Seite ins Tor zu schlagen. Der Spieltisch hat rundherum aufstehende Kanten, damit der Ball nicht herunter rollt. An den beiden Stirnseiten des Spieltisches befindet sich jeweils das Tor. Neugierig geworden? Dann freut sich eine Gruppe begeisterter Spieler auf dich, die dich gern einweisen und zu einem Spielchen herausfordern.Bitte mitbringen: Turnschuhe/sportliche Kleidung, Proviant/Trinken, evtl. Sonnencreme
    Wer? Kinder und Jugendliche ab 8 Jahre
    Wann? Samstag, 02.07.22, 10:00 – 13:00 Uhr
    Wo? Johann-August-Zeune-Schule, Rothenburgstr. 14, 12165 Berlin
    Die Teilnahme am Showdown ist kostenlos. Bitte anmelden!

Seminare für Eltern


  •  


Sonstiges

      • keine Angebote

4 Antworten zu Termine / Veranstaltungen

  1. Samira sagt:

    Ich bin total beeindruckt von der Fortbewegung mit klick-lauten, besonders deshalb, weil ich kein bisschen unterrschied höre, wenn ich es selber mache!
    Am liebsten würde ich mir mal aus der Nähe ansehen, wie das funktioniert um vielleicht irgendwann mithelfen zu können, dass sich diese Technik weiter verbreitet.
    Das Problem ist jedoch, dass ich in Köln wohne und nur Veranstaltungen in Berlin und in der Schweiz finde.
    Vielleicht wäre es möglich, dass es mal eine Veranstalltung in Köln dazu gibt, weil mit meinen 16 Jahren habe ich nicht die Möglichkeit, „mal eben“ nach Berlin zu kommen.

    Ich hoffe, dass dadurch vielen Menschen geholfen werden kann, weil sie das nach Deutschland geholt haben!
    Ich muss sage, ich bewunder Sie!
    Freunliche Grüße aus Köln
    Samira

  2. Andrea Sieber sagt:

    Sehr geehrte Familie Zimmermann-Schweizer,

    dank Ihres Engagementes Daniel Kish nach Deutschland zu bringen und Klick-Sonar an verschiedene Frühförderer weiterzugeben, konnten auch wir einige Tage im April mit Daniel Kish in Nürnberg im Bildungszentrum für Blinde und Sehbehinderte, kurz bbs nuernberg (nicht wie irrtümlicherweise angegeben Blindeninstitut) verbringen.

    Kurz zum Werdegang dieser Veranstaltung:
    zweimal konnte ich an Workshops in Berlin mit Daniel teilnehmen und diese zusätzliche Methode in der Begleitung der Kinder und Familien hat mich sofort begeistert. In meiner Arbeit als Frühbetreuerin hatte ich auch die Möglichkeit sofort damit zu arbeiten, auch sah ich es als wichtig an, diese Information an meine Kolleginnen und Vorgesetzten weiter zu geben. Daraus entwickelte sich dann die Idee Daniel für mehrere Tage nach Nürnberg einzuladen, um damit allen Interessierten ein Forum der Begegenung zu ermöglichen. Dies versuchten wir durch einen Vortrag über Klick-Sonar, Selbsterfahrungsanteile, Einzelsettings mit Kindern, Eltern und deren Frühbetreuern, Arbeit in der Schule mit interssierten Schülern und Lehrern abzudecken.
    Es ist Bewegung entstanden…..und wir von der Frühförderung „Sehen“ des bbs regensburg freuen uns darüber, dass dieser Gedanke des „Klicken“, aber auch der „Autonomiegedanke“ weiter getragen wird.

    An dieser Stelle nochmals ein herzliches „DANKE“ und vielleicht haben Sie mal Zeit und Lust in unsere Homepage zu schauen….

    Mit freundlichen Grüßen aus Regensburg
    Andrea Sieber

  3. Ingela Herden sagt:

    Guten Tag,

    ich habe die Sendung in der ARD „Das fantastischeQuiz des Menschen“ gesehen und war über den Video des 4jährigen blinden Mädchens und der Informationen über Daniel Kish beeindruckt! Ich bin von Beruf Orthoptistin (med. Assistenzberuf in Augenarztpraxen oder -kliniken tätig, für die Untersuchung u. Behandlung von z.B.Schielen, Sehbehinderung, Augenerkrankungen…verantwortlich). Der Beruf ist genauso unbekannt wie diese Echoortungs-Therapie. Ich habe seit Jahrzehnten auch mit Sehbehinderten, weniger mit Blinden, zu tun. In Hannover haben wir eine Schule für Sehbehinderte, die einzige in ganz Norddeutschland. Wir haben ein Landesbildungszentrum für Blinde. Mit beiden Einrichtungen habe ich Kontakt, aber so eine Therapie ist mir noch nie zu Ohren gekommen. Vielleicht haben Sie Interesse, sich mit dem Verband der Orthoptistinnen (BOD) in Verbindung zu setzen, die diese Therapie noch öffentlicher machen könnte, da regelmäßige Fortbildungsveranstaltungen stattfinden. Ich werde jedenfalls jeder Kollegin davon berichten und recherchieren, ob die Therapie im Raum Hannover angeboten wird und dann dafür kämpfen, dass meine Patienten davon profitieren. Dem Verein und allen Betroffenen viel Erfolg. Gerne können Sie sich per mail mit mir in Verbindung setzen. Mit freundlichen Grüßen Ingela Herden

    • Hartmann sagt:

      Sehr geehrte Frau Herden-
      ich betreue die Facebook-Seite des BOD und wir sind mit der Seite Anderes-Sehen schon vernetzt und teilen die Beiträge, so dass sie auch Orthoptistinnen erreichen. Die Idee einer Fortbildung darüber halte ich für sehr interessant. Teilen sie es doch einfach mal der BOD -Geschäftsstelle mit. LG Kristina Hartmann ( Orthoptistin-Regionalleitung Berlin/Brandenburg/ Mecklenburg-Vorpommern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.