Erste Klicksonar-Trainer noch dieses Jahr?

Die Anzeichen verdichten sich, dass es in Deutschland noch in diesem Jahr ausgebildete Trainer für die Klick-Sonar-Technik geben wird. Wir arbeiten gemeinsam mit der Blista, Iris und der Berliner Beratungsstelle für Sehbehinderte an einer Finanzierung und am Konzept für die Workshops. Dabei stehen wir in engem Kontakt mit den US-Amerikanischen Trainern Daniel Kish und Juan Ruiz.

Wie viele und welche Personen in Deutschland ausgebildet werden können, steht noch nicht fest. Letztlich ist es eine Frage der Kosten, wie lange wie viele Trainer aus den USA an welche Orte in Deutschland kommen. Die bei diesen Workshops ausgebildeten Personen sollen Multiplikatoren sein, die ihr neu erworbenes Wissen an Frühförderer und O&M-Trainer weitergeben.

Wir stehen auf dem Standpunkt, dass sowohl O&M-Trainer als auch Frühförderer für ihre jeweilige Altersgruppe der betroffenen blinden und sehbehinderten Kinder spezifisch unterrichtet werden müssen. Frühförderung kann die Grundlagen schaffen für die akustische Sensibilisierung und das spielerisch experimentelle Schnalzen mit der Zunge und auch für die Einführung des Langstocks zum Zeitpunkt des Gehenlernens. Entwicklungsabhängig und ganz individuell sollten dann die O&M-Trainer die vier- bis fünfjährigen blinden Kinder aus der autodidaktischen und spielerischen Anwendung in den fortgeschrittenen Umgang mit den Techniken führen.

Der ebenfalls in der Planung fortschreitende gratis Blindenstockverleih macht es einfacher für alle Betroffenen und ist eine willkommene Voraussetzung für die frühe Einführung. Ein spezieller Kinderstock aus Deutschland kommt demnächst in die praktische Prüfung bei Anderes Sehen.

Dieser Beitrag wurde unter Förderung, Gespräche abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Erste Klicksonar-Trainer noch dieses Jahr?

  1. Schiering, Mirjam sagt:

    Sehr geehrter Herr Zimmermann,

    unser Sohn ist nun bald ein Jahr und ist an Tönen und Lauten als blindes Kind sehr interessiert. Auch wir wollen Julian diese Möglichkeit des „Sehens“ offen halten und werden regelmäßig auf der Seite vorbei schauen und hoffen das bald die Ausbildung für die Frühförderer und O&M Trainer beginnen kann. Unsere Frühförderin schaut auch regelmäßig auf der Seite vorbei und ich denke die Kurse werden recht schnell voll sein. Bin gespannt wann es los geht bis dahin.

    Grüße aus Niederbayern
    Mirjam Schiering

  2. Eva Bangert sagt:

    Sehr geehrter Herr Zimmermann,
    unser Sohn ist 5 Monate alt und aufgrund eines Gendefekts blind. Auch wir wollen unbedingt, dass unser Kind die Klick-Sonar-Technik lernt. Wir kennen diese aufgrund eines früheren Zeitungsberichts über Daniel Kish. Bevor wir auf Ihre Seite gestoßen sind, hatten wir uns schon überlegt, wie wir unserem Sohn diese Technik zugänglich machen könnten. Umso begeisterter sind wir, dass Sie sich dafür einsetzen, dass die Echo-Ortung auch in Deutschland unterrichtet werden soll. Wir sind auf jeden Fall dabei. Wir würden überall hinfahren, damit unsere Kind die Möglichkeit bekommt, im Schnalzen unterrichtet zu werden. Wir sind sehr froh, dass Sie sich so dafür einsetzen! Man fühlt sich als Eltern eines blinden Kindes oft sehr alleingelassen! Herzlichen Dank!

  3. Krause sagt:

    Hallo! Mein Sohn ist jetzt fast 5 Jahre alt und seit Geburt blind. Wir interessieren uns sehr für diese Art der Förderung und würden uns für unseren Sohn solch eine Förderung wünschen, da er eine sehr schnelle Auffassungsgabe hat und dazu auch noch sehr weit für sein Alter ist, was Sprache und Verständnis angeht. Wir würden sofort an solch einem Workshop teilnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.